Voraussetzungen des Hundes

·         Ein gepflegtes Sozialverhalten mit anderen Artgenossen und Menschen muss gegeben sein! Hunde, die zur Aggressivität neigen oder nicht mit anderen Artgenossen zurechtkommen, können wir nicht annehmen.

·         Ihr Hund muss frei von ansteckenden Krankheiten und Parasiten (Flöhe, Läuse, Milben usw.) sein.

·         Vor Beginn der Betreuung, untersuchen Sie bitte Ihren Hund / Ihre Hunde auf Parasiten. Zur Vorbeugung und zum Schutz Ihres Hundes / Ihrer Hunde verabreichen sie bitte ein Floh-, Läuse-, und Zeckenschutz. Welches Mittel Sie dazu verwenden, bleibt Ihnen überlassen. Wir empfehlen zum Beispiel Chemische Mittel wie: Advantix, Frontline, Ardap, Seresto, Scalibor usw. Auch natürliche Parasitenschutzmittel wie Kokosöl, Teebaumöl, Neembaumöl usw. sind möglich. Sprechen sie bei Unsicherheit mit dem Tierarzt Ihres Vertrauens oder befragen Sie auch gerne uns zu diesem Thema.

·         Die von den Tierärzten und des Veterinäramtes empfohlenen Standardimpfungen (Tollwut, Staupe, Hepatitis, Parvovirose, Parainfluenza, Leptospirose) müssen vorhanden sein und bis Ende der Betreuungszeit mindestens 4 Wochen gültig sein. Hunde ohne gültigen Impfschutz dürfen und können wir nicht annehmen!

·         Eigener Versicherungsschutz (Hundehalterhaftpflicht) muss gegeben sein und uns vorgelegt werden. Hunde ohne eigenen Versicherungsschutz können wir aus juristischen Gründen nicht annehmen. 

·         Bei unkastrierten Hündinnen muss die letzte Läufigkeit mindesten 21 Tage und oder länger zurückliegen! Läufige Hündinnen können wir aus Rücksicht auf Rüden  nicht annehmen!

 

·         Die Aufnahme der sogenannten “Listenhunde“ ist uns seitens des Veterinäramtes wegen fehlender Fachausbildung und Zulassung nicht gestattet.